"FEEDBACK"         







                   Viele Menschen haben Berührungen erfahren...


Kreativ - Pause....ab 2018 wieder Neues...


5.August 2015

Liebe Kali Maha

vielen Dank für die wunderbaren Begegnungen und die Öffnungen die ich erfahren darf.

Nach längerer Zeit der Stagnation freue ich mich über eine höhere Schwingung und das Lösen alter Verknotungen, einhergehend mit einem hochsensiblen Körpergefühl.

Alles darf sein....... und  .......nichts muss!

Bin bereit für alles was mein Dasein bereichert und mich mit Licht erfüllt.....  

in Liebe und Dankbarkeit

 

Martina






27.Juni 2015

An dieser Stelle möchte ich mich gleichzeitig bei zwei Menschen für Ihr wunderbares Wirken recht herzlich bedanken.
Lady Pha ti Chija und Antum Maha.
Gleichzeitig finde ich es großartig, das die Pha ti Chi - Methode auf diesem Wege, über die erstellte Homepage, viele hilfesuchende Menschen erreichen kann.

Meine Begegnung mit dir, liebe Sara, hat meinem Leben eine große Wendung  gegeben. Danke, für deine Beharrlichkeit, die mich auf diesen Weg gebracht hat. Ohne dich wäre es ganz anders verlaufen.

Mein Körper war durch viele Operationen sehr belastet.
Durch die Pha ti Chi- Methode, durfte ich spürbare Veränderungen, auf körperlicher und geistiger Ebene erfahren.
Alles einhergehend, mit wachsendem Selbstbewustsein und zunehmender Lebensfreude. Einfach wunderbar, zu erleben, wie sich dadurch auch das Miteinander im persönlichen Umfeld Schritt für Schritt verändert.

Stets bemüht, alte Muster abzulegen und neue Wege zu gehen.
Für ein friedvolles Miteinander in Achtung, Respekt u. Liebe

Herzliche Grüße
Angela Sch. Aus Westerhorn




25.Juni 2015

Hallo Lady Pha ti Chija,
an dieser Stelle möchte ich mich bedanken für alles, das ich durch dich erfahren durfte. Danke für die Befreiung meiner Person aus alten Zwängen und Dogmatiken. Danke für die Klärung meines Körpers, der vergiftet wurde und ohne dich und die Methode nicht mehr am Leben wäre.
Danke aber vor allem, das ich lernen durfte, was es heißt in Respekt und Würde in Frieden mit Mensch, Tier und Natur zu leben.
Danke!
Du hast mir immer die freie Entscheidung gelassen, wann und wie ich den nächsten Schritt gehe.
Meine Zweifel an allem, haben mir ermöglicht mich mit mir selber auseinander zu setzen und zu erkennen, was mir gut tut.
Dank Dir und den Klärungen, die nur durch diese Methode möglich sind, werde ich von Tag für Tag klarer und kann in meinem Selbstbewusstsein wachsen.
Danke für dieses neue, selbstbestimmte Leben.
In Hochachtung    Sara  




 04.Juni 2015

Ich griff ohne hinzusehen zu meinem Papierkorb. Am Rande dessen saß                eine Hornisse die mich, als sie den Druck meiner Hand spürte, sofort stach!
Geistesgegenwärtig hat Manon / CHELEB MAHA  mich sofort mit der Methode behandelt.

Nach ca. einer Minute reduzierte sich der Schmerz um 3/4!

Der Stich ergab nur einen kleinen roten Hof und schwoll nicht weiter an.                  Er juckte nur mehr für ein paar Tage ganz leicht und verschwand dann ganz!

Herzliche Grüße S.W.  Raum Stuttgart



25.Mai 2015

So gehe ich jetzt seit der ersten Begegnung ,  Anfang des Jahres 2014, mit              Lady Pha ti Chija einen gottgewollten,  lichtvollen Weg, der in jedem Moment geführt ist von geistigen Ebenen.

Respektvoll, achtsam und dankbar den Menschen, allen Lebewesen und dem Planeten Erde dienen und Veränderungen geschehen lassen zu dürfen, in dieser Methode ist mein Weg.

In höchstem Respekt, mit großer Würde und liebevoller Anerkennung möchte ich,        Kali Maha,  Lady Pha ti Chija meinen Dank ausprechen für diesen Weg, den Sie für uns alle bis jetzt getan und bereitet hat.

Miterleben und zu erfahren, mit welcher Würde, mit welch Anmut und respektvoller  sie jede Ihrer Handlungen jedem einzelnen Menschen, der ihr gegenüber ist, zukommen und erfahren lässt, ist wundervoll und einzigartig.

In dieser Art und Weise sollten alle Menschen miteinander lernen umzugehen.
So wünsche ich Vielen Ihr zu begegnen und Ihre Handlungen zu erfahren.



                                                                                  

  .....bis Mai 2015

- Von Lady Pha ti Chija erfahrene Ereignisse über diverse Erlebnisse -

 - Geschichten auf wahren Begebenheiten -

-Ein kleiner Auszug vieler Erfahrungen -


Am Anfang des Jahres "2000" hatte Pha ti Chija eine von vielen Erkenntnissen

Ihren Stahlfedertensor (Daumendick) gedreht, den sie für einfach alles benutzte, sei es Energiearbeiten oder auch mit ihm Abfragungen tätigte, brach noch ehe sie mit ihm arbeitete plötzlich in Ihrer Hand einfach durch.

Dies geschah hintereinander "5" x .....

....eine Sonderanfertigung nach ihrem Maßen, die sie dann bestellte, verschenkte sie spontan.

Die Kräfte, die inzwischen durch Sie strömten, waren zu groß um weiter mit solchen Spielzeug, so wie sie es dann nannte. weiter zu wirken.

Die Ausschläge anfangs, als sie mit diesem Gerät arbeitete, war max 5 cm - zum Schluß flog ihr die Stahlfeder mit seiner Eigenbewegung um die Ohren.

Freunde, die mit ebensolchen Geräten wirkten hatten Angst um Ihre Geräte, wenn sie sie nur in der Hand hielt.

Facit daraus, was nützt alle Technik und Geräte, wenn die Energiekraftfelder nicht mehr für Diese ausreichend und messbar sind.

Fakt, Ihr ganzer Körper lädt während ihrer Arbeiten Kräfte auf, die für kein Gerät mehr erkennbar, nachvollziehbar wurden.

Nach diesem Erkennen war weiteres Wachstum möglich, denn die Eingrenzung, durch ein Gerät, ließ nur zu was das Gerät befähigt war zu zulassen.

Auf sanfte Art und Weise wurde Pha ti Chija von ihrer geistigen Führung auf diese Erkenntnis hingewiesen.


Wie auch auf die folgende Erkenntnis.

Als sie Anfing zu channeln, wurde sie unzufrieden mit Ihrem Ergebnissen und es füllte sich inzwischen ein ganzer Leitz - Ordner mit gechanneltem Material an.

Sie nahm diesen in Ihre Hände und spürte, das in den geschriebenen Texten nicht nur Worte aus geistigen Ebenen, sondern auch ihre eigenen Gedanken in dieses mühsam zusammen geschrieben Texten vorhanden waren.

Ihre Lebensphilosophie aber ist es, ganz oder gar nicht zu handeln, gleich was es auch sei. So bat sie ihre geistigen Führer, um eine komplexe Korrekturlesung, die dann auch tatsächlich mit geistiger Führung geschah.

Text für Text arbeitete sie alles durch, es nahm Raum und Zeit in Ihrem Leben ein. Mit jeder Korrektur wurde die Klarheit der Texte immer spürbarer.

Noch heute nach langen Jahren überprüft sie sich immer noch...

...aber kein Lehrer stimmt mehr einer Korrektur zu , da sie durch unermüdliches an sich selbst arbeiten Klarheiten erfuhr.

Heute spürt sie selbst bei ihren Schülern dies und gezielt hilft sie ihnen sich selbst zu testen.

Dadurch konnte sie Feinstofflichkeiten mit ihren Händen erspüren und verändern. Allein dadurch, das sie sich selbst erkannte und sich befreite.

Je freier und klarer sie während der Arbeiten wurde, je stärker wurden ihre Kräfte  mit denen sie wirkt.

Zweifel an sich selbst stören und lassen die Wahrheit nicht durch. Kämpfe mit seinem menschlichen EGO und mehr lernte sie abzulegen.



So gelang ihr bis heute Menschen zu helfen:

Wie zum Beispiel zwei Frauen, die irgendwo in den Dünen am Ostseestrand ihr Schlüsselbund, mit Fahrzeugschlüssel, sowie Wohnungsschlüssel in den Dünen verloren und auf Pha ti Chija stießen, sie in ihrer Verzweiflung um Hilfe baten.

Nun alle Beteiligten dieser Suche bemühten sich dieses Sandgebiet zu durchsuchen. Mit geistiger Lenkung, war es für Pha ti Chija spontan möglich, zügig irgendwo in den Dünen, die Schlüssel aus dem Sand zu bergen.





Viele von ihr vorher gesehene Bilder haben sich bereits bestätigt.

Wie Kinder, die angekündigt wurden nach Kämpfen von Paaren.





Wege für Menschen die, da sie Vorschläge nachgingen, Erfolge hatten.





             Leider aber auch wie Hochhäuser New York einstürzten,                dies sah sie sechs Jahre vor dem Geschehn am "11/9"          



Geomanten, die verdutzt erlebt haben, wie ohne sichtbare Werkzeuge  pathogene Schwingungen ertastet, ja sogar in positive Kräfte umgewandelt wurden.




Amputierte Menschen, die heute ohne Phantomschmerzen leben können.



Ehemals depressive Menschen.



Oder wie ein Pferd, das außenstehende Tumore durch Handlungen

dieser Methode angewandt, durch eine Schülerin, diese verlor.

Obwohl der Tierarzt es bereits aufgab.



Und viele, viele Menschen, die heute in ihren Wohnhäusern angenehm leben können. Da der Boden unter ihnen energetisch verändert wurde, wie Wasseradern, Verwerfungen und mehr.



Sogar Strom und viele andere krankmachende / pathogene Kräfte konnten bereits umgewandelt werden.






Schüler, die sich spontan Tränen ergaben, nach eigenen Erlösungsprozessen. Ihre Kräfte spürend und Speisen verändern zu können.






.....noch eine kurze Geschichte einer "gewaltigen Begebenheit":


P
ha ti Chija hatte sich mit einer Gruppe Schüler in Schleswig Holstein in einer Ferienwohnung getroffen.
Es war ein schöner Sommertag ohne Sturm, nicht einmal Wind war zu spüren (wichtiger Hinweis).

Dort begann sie den Schülern mit einer bestimmten Technik Pflanzen zu ertesten. Diese waren
als nicht wirklich lebendig für alle spürbar gewesen.

Darauf lehrte sie allen diese umzuwandeln. Selbst die Aura der Pflanzen wurde verändert. Sie zeigte Ihnen diese Umwandlungstechnik.
Pflanzen leben energetisch definitiv nicht, auch wenn sie vor uns wachsen (Automatisation). Nach der Behandlung mit dieser Methode munden sie intensiver und werden kräftiger.

In einer Pause dann, nachdem sie noch über Ramtha (ein Gott) sprachen und von Ihm hörten, geschah Folgendes:

Eine Schülerin war noch so fasziniert von dem vorher erkannten und erlernten, so daß sie sitzend im Haus am gemeinsamen Tisch, mit dem Blick in den Garten, den dort sehr alten Apfelbaum ansprach, ob sie ihn wohl lebendig machen darf. 

So tat sie dies, nachdem sie ein Ja.... bekam.
Drastisch veränderten sich ihre Gesichtzüge, gerade in dem Augenblick, als eine andere Schülerin fragte, "wer ist eigentlich Ramtha" und Pha ti Chija die Erklärung gab, geschah etwas Unglaubliches...

...dieser eben noch von der Schülerin Ute Grebe zum Leben veränderte Apfelbaum legte sich in Zeitlupe auf die Seite. Ihre Gesichtszüge wandelten sich spontan bei diesem Ablauf in Entsetzen durch diesen Schock.
Alle folgten jetzt ihrem Gesichtsspiel und wurden ebenso entsetzt.
Daraufhin liefen alle in den Garten hinaus und waren erstaunt, das dieses Unglück nichts negativ zerstörte, obgleich er nahe an einem künstlichen Teich und gut sortierten Rabatten seinen Standpunkt hatte.

Die ebenso entsetze Besitzerin, die aus ihrer Dachluke heraussah, fragte verstört Pha ti Chija ob sie ihre Magie angewandt hätte, diese sagte:
"Ne, aber eine Schülerin" !


Dieser Baum wollte einfach nur in einer anderen Ebene lebendig sein und so sprach noch Ramtha dazu: "Ich wollte es ihm leichter machen"!

Denn dieser hatte dieses Spiel bei seinem geistigen Erscheinen in der Gegenwart der Gruppe unterstützt und diesem Baum schneller die Gnade, seines Wunsches erfüllt.

Übrigens, die Besitzer dieses Baumes wollten, aber konnten sich nie von Ihm trennen, nun hatten die Götter ein Einsehen mit dieser Konstellation.